Beratung & Buchung +49 (0) 6403 - 74117 Mo.- Fr. 09:00-18:00 Uhr

REISE SUCHE

 

Armenien Rundreise 2019 - 8 Tage

Armenien Rundreisen Flugreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:

Armenien ist ein Hochgebirgsland zu Füßen des heiligen biblischen Berges Ararat. Armenien gilt als Wiege des Christentums und ist das älteste christliche Land der Welt. Von der hohen Spiritualität der Armenier zeugt eine ungewöhnliche Anzahl der alten Klosteranlagen. Die isolierte Lage in der grandiosen Bergwelt führte dazu, dass Armenien teilweise wild und unberührt geblieben ist.

1. Tag: Flug nach Jerewan. Abholung durch die Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Übernachtung in Jerewan.

2. Tag: Nach einem späten Frühstück beginnt die Stadtrundfahrt durch Jerewan, eine der ältesten Städte der Welt, die dieses Jahr ihr 2800-jähriges Jubiläum feiert. Besuch des Mesrop-Maschtoz-Instituts für alte Manuskripte und Handschriften (Matenadaran), das zum UNESCO Weltdokumentenerbe gehört.

Während der Tour sehen Sie den Republik-Platz mit traditioneller armenischer Architektur und die wichtigsten Ministeriumsgebäuden, das zentrale Postamt, die Nationale Gemäldegalerie, das Parlament, die Residenz des Präsidenten, das Opernhaus, Universitäten, einige Weinbranddestilerien, das Genozid-Denkmal auf dem Hügel der Schwalbenfestung (Tsitsernakaberd) u.a. Kurzer Spaziergang im Stadtzentrum und Besuch des Kaskad Treppendenkmals. Vom höchsten Punkt von Kaskad genießen Sie den Panoramablick auf die Stadt und auf den biblischen Berg Ararat. Übernachtung in Jerewan. Busfahrt 50 km.

3. Tag:  Fahrt vorbei an Obstgärten, Weinbergen der Ararat Region zum wichtigsten Wallfahrtsort Armeniens, zum Kloster Chor Virap, wo der Hl. Gregor der Erleuchter 13 Jahre lang in einem tiefen Verlies zusammen mit Schlangen gefangen gehalten worden war. Mit dem prächtigen, über 5000 m hohen Berg Ararat im Hintergrund, ist das Kloster das meistfotografierte Motiv des Landes. Vom Kloster sieht man die Grenzzäune und Wachtürme der armenisch-türkischen Grenze. Bei der Weiterfahrt ändert sich die Landschaft vollkommen und die rötlichen Vulkanablagerungen tauchen am Horizont auf. Am Ende der engen Schlucht Amaghu besuchen wir das Kloster Noravank (13. Jh.) - Sitz der Bischöfe von Sjunik. Entlang der Bergkette Zangezur fahren Sie Richtung Süden zum einst mächtigsten Kloster Tatev, wo ca. 500 Mönche gelebt und gearbeitet haben. Vom Dorf Halidzor fahren wir mit der längsten Seilbahn der Welt (5752 m) über die atemberaubende Schlucht zum Kloster. Das im 9. Jh. erbaute Kloster Tatev war im Mittelalter auch eine anerkannte Universität. Übernachtung in Goris, die von hohen Sandsteinbergen mit Höhlen umgeben ist. Busfahrt 310 km.

4. Tag: Heute befahren wir zwei Bergpässe über 2000 m Höhe. Am Morgen machen wir einen kurze Wanderung (15 min.) ins "armenische Stonehenge" zur antiken Sternwarte Karahundsch (Karahuj). Bevor Sie den höchsten Punkt des Selim Bergpasses erreichen, stoppen wir bei der Orbelyan Karawanserei (14. Jh.), die den Karawanen eine sichere Unterkunft auf der Seidenstrasse angeboten hat. Bald öffnet sich die Sicht dramatisch auf den azulblauen Sewansee auf 1900 m ü.NN. Wir erreichen die Halbinsel vom Sewansee und laufen zum Sewanawank Kloster (9. Jh.), das lange Jahre als Verbannungsort des armenischen Adels diente. Beim Aufsteigen können Sie einen Blick auf das Priesterseminar und auf die vulkanischen Gebirge rundum werfen. Übernachtung am Sewansee oder in Dilidschan. Busfahrt 285 km.

5. Tag: Dilidschan ist ein bekannter Luftkurort, der als kleine Armenische Schweiz bekannt ist. Am Morgen spazieren Sie kurz im alten Stadtviertel mit hölzernen Balkons und kleinen Souvenirläden. Fahrt in die nördliche Region Armeniens - Lori, direkt an der georgischen Grenze, wo sich der große Fluss Debed mit schroffen Schluchten tief in die mehr als 2000 m hohen Gebirgszüge eingeschnitten hat. Besuch des UNESCO-Klosters Haghpat (10.-13. Jh.), das architektonisch sehr beeindruckend ist. Hier finden Sie den besonderen Allerlöser-Kreuzstein.

Über den Spitak Pass (2378 m) führt uns der Weg durch jesidische Dörfer (nationale Minderheit in Armenien) zur kleinen Stadt Aparan, wo wir in einer großen Bäckerei eine Zwischenpause machen. Die erloschenen Vulkane Aragaz (4090 m) und des Ara-Berges (2755 m) begleiten uns während der Fahrt zum Psalmenkloster Saghmosavank (13. Jh.). Bevor Sie das Kloster betreten, werfen Sie einen Blick auf die Kassakh Schlucht. An den Hängen der Schlucht gibt es viele Höhlen, die im Mittelalter als geheime Unterrichtsräume und Kirchen bei den Eroberungen benutzt wurde. Weiterfahrt nach Jerewan. Übernachtung in Jerewan. Busfahrt 265 km.

6. Tag: Morgenfahrt nach Etschmiadsin, Residenz des Katholikos aller Armenier bekannt (geistliches Oberhaupt) ist. Die Kirchen (UNESCO Weltkulturerbe) der Stadt Etschmiadsin sind Meisterwerke der klassischen armenischen Sakralarchitektur. Besuch der Hauptkathedrale – der ersten offiziellen christlichen Kirche der Welt (gegründet im jahr 303). Nur wenig weiter ist die Hripsime Kirche (7. Jh.), die auf eine der ersten Märtyrerinnen Armeniens zurückgeht. Im Anschluss daran erfolgt die Fahrt vorbei am Dorf Mussa Ler, in dem die Überlebenden des durch Franz Werfel berühmt gewordenen Mussa Dagh angesiedelt wurden, zur imposanten Kathedrale Zwartnots aus dem 7. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe), die mit dem Namen „Ort der himmlischen Engel“ bekannt ist. Einst die höchste Kathedrele vom Kauskasus bewundert die Gäste auch in Ruinen. Ankunft in Jerewan. Auf Wunsch Besuch des GUM Lebensmittelmarkts in Jerewan. Lassen Sie sich von dem bunten Treiben und den Gerüchen der armenischen Köstlichkeiten verzaubern. Übernachtung in Jerewan. Busfahrt 60 km.

7. Tag: Der erste Stopp des heutigen Ausfluges ist der Aussichtspunkt von Torbogen von Charents. Von diesem Platz hat man einen herausragenden Ausblick über die Ararat Ebene und auf den Berg Ararat. Weiterfahrt zum Geghard Kloster, wo einige Jahrhunderte die heilige Lanze bewahrt wurde. Der Name Geghard bezieht sich gerade auf die biblische Lanze, mit der der römische Legionär Christus am Kreuz durchbohrt hat. Benachbart liegt das Dorf Garni, wo uns der Backprozess des armenischen traditionellen Brotes Lawasch im Erdofen (armenisch: Tonir) demonstriert wird. Heiß und frisch gebackener Lawasch riecht fantastisch und muss mit Käse und Kräutern sofort probiert werden. Anschließend Besuch des einzigen heidnischen Tempels Garni, der nach der Anerkennung vom Christentum als Sommerresidenz der armenischen Könige gedient hat. Ein Blick hinunter in die Schlucht wirkt mit ihren vulkanischen Basaltsäulen (im Volksmund als “Symphonie der Steine” bekannt) wirklich mystisch. Rückfahrt nach Jerewan Freier Abend in Jerewan. Übernachtung in Jerewan.

8. Tag: Transfer zum Flughafen und Heimflug.

  • Flug in Economy Class von Deutschland nach Jerewan und zurück. Umsteigeverbindung.
  • Transfers in klimatisierten Mini-Bussen lt. Reiseverlauf
  • Übernachtung in zentral gelegenen 3* Hotels mit Frühstück
  • Alle Eintrittskarten und Museumsführer
  • Deutschsprechende Reiseleitung

 

Rundreise

  • Pro Person im Doppelzimmer
    980 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    1130 €

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Für die Einreise nach Armenien benötigen Sie einen bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültigen Reisepass.

Kleidung

Bringen Sie feste Schuhe und Kleidung für verschiedene Temperaturen und Witterungen mit.

Geld

Die Landeswährung in Armenien ist der Dram (AMD). 1 EUR = ca. 550 AMD (Stand Dezember 2018). In den Städten bekommen Sie Geld mit Ihrer EC- oder Kreditkarte im Geldautomaten oder in einer der vielen Wechselstuben. In den Städten werden Kreditkarten akzeptiert, in ländlichen Gebieten sollten Sie ausreichend Bargeld dabei haben.

Hier finden Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Informationspflichten bei Buchung von Pauschalreisen bei uns.